Medizinstrafrecht / Arzneimittelstrafrecht

Das Rechtsgebiet des Medizin(Straf-) rechts existiert bereits seit der Antike. Es umfasst herkömmlicherweise Delikte wie die (fahrlässige) Tötung und die (fahrlässige) Körperverletzung.

Wie Debatten zur Bescheinigung von Knaben, zur Legalisierung der aktiven Sterbehilfe oder zu gesellschaftlichen Phänomenen wie der zunehmenden Anzahl betreuter Personen im Zuge der alternden Gesellschaft zeigen, ergeben sich trotz der langen Geschichte des Rechtsgebiets in der Praxis immer neue Fragen.

Jörg Rehmsmeier und Dr. Annika Dießner beteiligen sich an diesen Debatten sowohl mit wissenschaftlichen Veröffentlichungen als auch durch Teilnahme an Diskussionen und bilden sich auf diesem Rechtsgebiet ständig fort.

Sie beraten seit langer Zeit zahlreiche Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen . Im Zuge dessen schulen sie die gesamte Belegschaft - vom Krankenpfleger über den Krankenhausarzt bis hin zum Geschäftsführer eines Krankenhauses - zu medizinstrafrechtlichen "Dauerbrennern" wie den Erfordernissen der Schweigepflicht im Krankenhaus, den Anforderungen an die ärztliche Leichenschau sowie derjenigen an die rechtswirksame Aufklärung von Patienten. Den Schwerpunkt der Tätigkeit bildet jedoch die Individualverteidigung von im Gesundheitswesen beschäftigten Personen.

Darüber hinaus sind Rechtsanwalt Rehmsmeier und Rechtsanwältin Dr. Dießner vor allem im Bereich des sogenannten "Medizinwirtschaftsrechts" tätig. Von diesem Begriff sind vor allem Delikte wie der Abrechnungsbetrug, die Vorteilsnahme und Bestechlichkeit sowie die Untreue erfasst. Aufgrund der zunehmenden Kriminalisierung ärztlicher Tätigkeiten bspw. durch eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur Frage der Betrugsstrafbarkeit privat liqidierender Ärzte oder durch ein Urteil zur Frage der Reichweite des Straftatbestandes der Vorteilsnahme im Zuge der Einwerbung von Drittmitteln hat die Tätigkeit in diesem Bereich in den letzten Jahren spürbar zugenommen. Auch hier stehen wir unseren Mandanten zur Vermeidung strafrechtlicher Risiken beratend zur Seite, bieten Schulungen an und erstellen Gutachten.

Den größten Teil unserer Arbeit bilden freilich - auch insoweit - Individualverteidigungen. In diesem Zusammenhang übernehmen wir auch die Vertretung im berufsrechtlichen Verfahren.

Durch gute Kontakte zu zahlreichen Kollegen, die auf dem Gebiet des Medizinrechts tätig sind, ist eine bestmögliche Betreuung garantiert.