Verteidigung in berufsrechtlichen Verfahren

In zahlreichen Fällen ziehen strafrechtliche Ermittlungen berufsrechtliche Verfahren nach sich, deren Auswirkungen oftmals für den Betroffenen mindestens ebenso bedrohlich sind. Zu denken ist hierbei vor allem an die sogenannten "verkammerten Berufe", d.h. an Ärzte und Apotheker, an Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sowie Rechtsanwälte und Notare.

Eine sachgerechte Verteidigung muss in diesen Fällen zwingend auch mögliche berufsrechtliche Konsequenzen mit in den Blick nehmen. Nur auf diese Weise können die Interessen der Mandanten unfassend gewahrt werden.

Sowohl die vorrangig auf dem Gebiet des Medizinstrafrechts tätigen Jörg Rehmsmeier und Dr. Annika Dießner, als auch die auf dem Gebiet des Steuer- und Wirtschaftsrechts tätigen Prof. Dr. Dr. Alexander Ignor und Anke Müller-Jacobsen verfügen über eine große Erfahrung bei der Verteidigung in berufsrechtlichen Verfahren.