Unternehmensverteidigung

Unternehmensverteidigung verstehen wir als anwaltliche Vertretung der Interessen eines Unternehmens im Zusammenhang mit straf- oder ordnungswidrigkeitenrechtlichen Verfahren.

Unternehmen können zwar nicht als Beschuldigte (vgl. Individualverteidiung), aber sonst in vielfältiger Weise mit derartigen Verfahren in Berührung kommen oder von ihnen betroffen sein. Ein Tatverdacht kann sich gegen Organe oder Mitarbeiter eines Unternehmens richten. Gegen das Unternehmen selbst kann eine Geldbuße verhängt oder eine Gewinnabschöpfung angeordnet werden. Auch können Unternehmen Opfer interner oder externer Straftaten sein. Dies geht nicht selten einher mit zumeist überraschenden und teilweise gravierenden vorläufigen strafprozessualen Zwangsmaßnahmen wie Durchsuchungen oder Vermögensarrestierungen, die im Einzelfall existenzbedrohend sein können.

In dieser Situation ist eine schnelle und kompetente strafrechtliche Beratung erforderlich, die im Interesse des Unternehmens das weitere Verfahren begleitet. Dabei hat der Unternehmensanwalt nicht nur die notwendigen strafprozessualen Schritte in den Blick zu nehmen. Auch sind die Interessen des Unternehmens von den Interessen anderer Beteiligter, insbesondere betroffener Mitarbeiter, abzugrenzen. Ggf. kann es erforderlich sein, interne Ermittlungen durchzuführen. Zugleich sind die Belange von Zeugen zu berücksichtigen, denen bei Bedarf zu einem Zeugenbeistand zu raten ist. Soweit die Interessen des Unternehmens es zulassen, ist die Möglichkeit einer sog. Sockelverteidigung zu prüfen und diese ggf. zu koordinieren.

Darüber hinaus ist gerade das Unternehmensstrafrecht, vor allem aber das weit verzweigte Ordnungswidrigkeitenrecht, häufig dadurch geprägt, dass der verdächtige Sachverhalt unmittelbar die unternehmerische Tätigkeit sowie die für diese Tätigkeit geltenden rechtlichen Regelungen betrifft. Hier gilt es, die Bedeutung des Verfahrens für die weitere Tätigkeit des Unternehmens zu ermitteln und die entsprechenden Konsequenzen zu beleuchten sowie erforderlichenfalls die Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern zu suchen. Anders ausgedrückt, geht es um die Einrichtung bzw. Weiterentwicklung der strafrechtlichen Compliance.

Als nicht zu unterschätzender Bestandteil einer Unternehmensverteidigung ist eine professionelle Medienarbeit geboten. Diese erfordert nicht nur eine aktuelle „Krisen-PR“ nach außen, sondern auch Kommunikationsmaßnahmen im Inneren des Unternehmens sowie eine langfristige Image sichernde und aufbauende PR. Vor hektischen und überstürzten Aktionen, die sich von kurzfristigen Medieninteressen leiten lassen, ist zu warnen. Bei Bedarf vermitteln wir eine kompetente, auf langjähriger Erfahrung aufbauende Kommunikationsberatung.